Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers

Carl Ransom Rogers (1902-1987) war ein US-amerikanischer humanistischer Psychologe und Psychotherapeut. Ab 1942 entwickelte er das Klientenzentrierte Konzept, das sich auf den Beziehungsaspekt zwischen Therapeut/Berater und den Klient konzentrierte.

Was bedeutet das für Sie?

Ihre Gefühle, Wünsche, Wertvorstellungen und Ziele stehen im Mittelpunkt bei meiner Arbeit als psychologische Beraterin.


Meine eigenen persönlichen Sichtweisen, meine Vorstellungen vom „Bild der Welt“ treten während der Beratung in den Hintergrund. Ich vermeide es, ihnen gutgemeinte Ratschläge zu erteilen, und ich bewerte nicht Ihre Persönlichkeit sondern, mein nicht-direktives Verhalten ersetze ich durch aktives Zuhören und meiner Empathie.


Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit.